Das war das Future Camp: 24.–28.09.2018 Hohegrete im Westerwald

Kostenloser 5-tägiger Workshop
Außergewöhnliche Coaches, Experten & Künstler
Über 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland
Intensive Auseinandersetzung mit eigenen Potenzialen
Kreativität, Impulse und Begegnungen
25.000 Euro Anschubfinanzierung für Camp-Projekte

Reflektieren.
Gestalten.
Bewegen.

„Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Wenn du weit kommen willst, dann gehe zusammen.“ Sprichwort des N`Gambai Volkes, Gambia/Tschad

Mehr erfahren

FUTURE CAMP.
REFLEKTIEREN.
GESTALTEN.
BEWEGEN.

„Damit junge Menschen die heutigen Herausforderungen meistern, reicht das, was sie lernen, nicht mehr aus. Deshalb unser Experiment, das Future Camp: wir geben 150 jungen Erwachsenen unterschiedlichster Herkunft Raum, Zeit und Impulse an die Hand, damit sie Ideen oder auch Projekte kreieren, die sich positiv auf die Gesellschaft auswirken.“ Hartmut Stilp, Geschäftsführer MAXPERT

Warum ein Future Camp?

Als konstruktive Befähiger fördern wir seit 25 Jahren die Entwicklung von Menschen und Organisationen. Wir unterstützen Unternehmen aus allen Bereichen, vom DAX-Konzern bis zum Werkzeugmacher aus dem Mittelstand – immer dann, wenn mit Hilfe von IT Bestehendes optimiert werden soll oder wenn neue, innovative Produkte und Services die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens sichern sollen. Unser zentrales Werkzeug ist dabei unser Blick von außen. Kompetent im Fach, stehen wir mit Trainings und Beratungen, als Interim oder als Coach an der Seite unserer Kunden.

Weil wir immer wieder erlebt haben, dass tradierte Konzepte wie Top-Down, Kontrolle und Druck oder leere Macht-Hierarchien heute nicht mehr funktionieren, haben wir Soziologen, Philosophen, Kybernetiker, Konstruktivisten, Therapeuten, Neurowissenschaftler und Experten für Coaching und Change Management besucht und von ihnen gelernt. Vieles über Theorien, Methoden und Techniken. Aber vor allem über uns selbst: über die Art und Weise, wie wir auf die Welt schauen und sie wahrnehmen, über das, was uns wirklich etwas bedeutet und womit wir uns gerne beschäftigen wollen. Auf diese Weise haben wir gemeinsam mit unseren Kunden die Höhen und Tiefen des IT-Geschäfts durchlebt und das Unternehmen mehr als einmal von Grund auf umgebaut. Bestand hat, was eine gute Balance zwischen Stabilität und Veränderung herstellt: mit dieser Haltung fordern wir unsere Kunden heraus und geben für sie unser Bestes.

Was ist das Future Camp?

Zu unserem 25. Geburtstag bedanken wir uns bei unseren Kunden für ihre Unterstützung in all den Jahren: in den guten Zeiten ebenso wie in den ganz schwierigen, als unsere und die ganze Welt ins Rotieren kam. Wir möchten uns bedanken, indem wir an 150 junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 28 Jahren weitergeben, was wir gelernt haben über das, was unsere Zukunft ermöglicht.

Wir bieten der nachfolgenden Generation mit dem Future Camp eine Gelegenheit, sich selbst besser kennenzulernen, um für die immensen Herausforderungen, vor denen sie in dieser ungewissen, komplexen und vieldeutigen Welt stehen werden, gerüstet zu sein.

Das „Future Camp – Reflektieren. Gestalten. Bewegen.“ findet vom 24. bis 28. September 2018 im Westerwald statt. Wir bieten unseren Teilnehmern Räume und Prozesse, Vertrauen in die eigenen Ressourcen und Stärken zu entwickeln und nach Gelegenheiten Ausschau zu halten, um Pläne zu schmieden und erste Projekte zu starten – für sich und die Gesellschaft.

Darüber hinaus stellen wir 25.000,00 Euro zur Verfügung, um die Startphase konkreter Projekte zu finanzieren, die im Camp entdeckt und gestartet werden wollen und die eine Wirkung auf die Gesellschaft haben können. Damit es nicht nur beim Träumen und Planen bleibt, sondern auch Verantwortung übernommen werden kann.

Was wir für Euch vorbereitet haben

Wir laden Referenten, Trainer, Künstler und Coaches zum Future Camp ein. Sie teilen ihre Erkenntnisse und Erfahrungen mit den Teilnehmern und begleiten sie mit erprobten und neuen Methoden auf ihrem Weg in die Zukunft.

Darüber hinaus haben wir Räume und Möglichkeiten kreiert, damit sich die Teilnehmer mit ihren Inspirationen, ihrem Körper, ihrer Kreativität bewusst auseinandersetzen können: das reicht von Yoga und Waldläufen, über Diskussionen zu Impulsthemen aus der Gruppe bis hin zu Visualisierungs-Workshops und der Auseinandersetzung mit persönlichen Inspirationsquellen.

Wann und wo?

Das „Future Camp – Reflektieren. Gestalten. Bewegen.“ findet vom 24. bis 28. September 2018 im Zentrum Hohegrete, in Pracht im Westerwald statt.

Das Bibel- und Erholungsheim Hohegrete ist eine evangelisches Konferenzzentrum, das mit seinen verfügbaren Räumlichkeiten die besten Möglichkeiten zur Durchführung des Future Camps bietet. Wir weisen aber darauf hin, dass das Future Camp frei von konfessionellen oder religiösen Motivationen ist.

Anreisen mit dem Deutsche Bahn-Veranstaltungsticket

In Kooperation mit der Deutschen Bahn bieten wir Euch ein spezielles Veranstaltungsticket an, mit dem Ihr aus ganz Deutschland zum Festpreis nach Pracht bzw. zum Bahnhof Hohegrete fahren könnt. Dieses Veranstaltungsticket könnt Ihr zum Preis von 39,50 Euro (Einzelpreis/ mit Zugbindung) oder für 49,50 Euro (Einzelpreis/ ohne Zugbindung).

Wenn Ihr also mit dem Zug nach Pracht (Haltepunkt Hohegrete) fahrt und auch wieder zurück, dann ergeben sich daraus Angebotspreise von 79,- Euro (Hin- und Rückfahrt/ mit Zugbindung) bzw. 99,- Euro (Hin- und Rückfahrt/ ohne Zugbindung).

Das Angebot ist gültig vom 22. September 2018 bis zum 30. September 2018.

Um das Veranstaltungsticket zu buchen, müsst Ihr einfach auf den untenstehenden Bahn-Button klicken. Ihr werdet dann auf die Buchungs-Seite der Deutschen Bahn geleitet, wo Ihr den Buchungsvorgang abschließen könnt. Um das Veranstaltungsticket zu bezahlen, benötigt Ihr Eine Kreditkarte.

Eine Buchungsanleitung im PDF-Format, wie man die Buchung abschließt, könnt Ihr Euch hier herunterladen: Deutsche Bahn Veranstaltungsticket – Schritt für Schritt zum Ticket (pdf)

Wenn Ihr Fragen rund um die Anreise zum Future Camp oder das Veranstaltungsticket habt, könnt Ihr uns gerne auch eine E-Mail senden an: Futurecamp@maxpert.de

Anfahrt

Mit der Bahn

Bahnstation von Köln und Siegen ist „Au/Sieg“. Dort umsteigen bis Haltepunkt „Hohegrete“. Die Haltestelle Hohegrete ist ca. 450 Meter entfernt von dem Hohegrete-Gelände.

Fußweg vom Haltepunkt Hohegrete

a) nach rechts dem Weg folgen. Am Ende nach links die Hauptstraße überqueren um zum Gelände Hohegrete zu kommen. Den Weg hochgehen bis zu dem Gebäudekomplex. Am Gebäudekomplex entlang nach rechts gehen bis zum runden Empfangsgebäude.

b) nach links dem Weg folgen. Die erste Abbiegung nach rechts. Dem Weg bergauf folgen. Am Ende der Straße links halten und die Straße überqueren um in das Gelände Hohegrete zu kommen. Gehen Sie durch das Gelände Hohegrete bis zu dem runden Empfangsgebäude.

Programm des Future Camp

Wir machen eine Entdeckungsreise an 5 Tagen: „Ich und die Welt“:

  • Wovon wollen wir mehr haben – für mich und für die Welt?
  • Wie sähe die Welt aus, wenn wir unseren Erfolg teilen, unser Glück vermehren?
  • Wie möchten wir leben, arbeiten, lernen?
  • Welche Projekte möchten wir realisieren?

Flankiert wird die Erkundung von existenziellen Überlegungen:

  • Woher komme ich? Wohin gehe ich?
  • Was kann ich und wonach strebe ich und woran glaube ich?
  • Wo ist mein Platz in der Welt?

Reflektieren. Wir erforschen unsere Stärken, Ressourcen und Interessen.
Gestalten. Wir konkretisieren Leidenschaft und Kreativität.
Bewegen. Wir bringen unsere Projekte in die Welt.

  • Tag 1 von 5 24.09.2018

    Abendessen 19 Uhr

  • bis 13:00 Uhr Ankommen in Hohegrete und 13-14 Uhr Mittagessen

  • 14:00 Uhr Opening

    Hartmut Stilp, Max Stilp
    Schließen

    Tag 1: Opening

    Programm und Organisation Teamvorstellung, Kennenlernen Max Stilp, Hartmut Stilp im Interview

  • 15:00 Uhr Entdeckungsreise zum Thema „Ich und die Welt“

    Andrea Rawanschad
    Schließen

    Tag 1: Entdeckungsreise zum Thema „Ich und die Welt“

    Wir beginnen unsere Entdeckungsreise zum Thema „Ich und die Welt“

    Wo fangen wir an, wie läuft das hier, wohin soll es gehen – und wer ist überhaupt dabei?

    Wir lernen uns kennen, orientieren uns und gehen los. Von Erwartungen, Geschichten und Aufbruch.

  • 20:00 Uhr Vorhersehbar irrational – warum wir gar nicht rational entscheiden können

    Andreas Winheller
    Schließen

    Tag 1: Vorhersehbar irrational – warum wir gar nicht rational entscheiden können

    Viele streben danach, „rational“ unbeeinflusst von Emotionen zu entscheiden. Der Vortrag erklärt, warum das unmöglich ist und wir uns täglich zu irrationalen Entscheidungen verleiten lassen.

  • 21:00 Uhr / Ende Offenes Angebot: Kino, Lagerfeuer, Musik

  • Tag 2 von 5 25.09.2018

    Frühstück 8 Uhr
    Abendessen 19 Uhr

  • 07:00 Uhr Offenes Angebot: Yoga, Schwimmen, Waldspaziergänge

  • 09:00 Uhr Werde zum Gestalter Deines eigenen Leben

    Andreas Winheller, Nadja Hapke
    Schließen

    Tag 2: Werde zum Gestalter Deines eigenen Leben

    Wir entdecken Möglichkeiten, unser Leben nicht wie Marionetten zu „erdulden“, sondern wie ein Regisseur selbst zu gestalten. Wir lernen, wie wir Pläne für uns machen können, die wir erfolgreich umsetzen, weil wir wirklich dahinterstehen.

  • 13:00 Uhr Mittagessen, Pause und offenes Angebot: Future Food Lab, Visualisierung – Gedanken skizzieren

    Clara Dorn, Andrea Rawanschad
    Schließen

    Tag 2: Future Food Lab

    Beim gemeinsamen Diskutieren, Zubereiten und Genießen erweitern wir die Idee des healthy eating und begegnen dabei zukunftsorientierten Handlungsmöglichkeiten für nachhaltigen Lebensmittelkonsum.

    Tag 2: Visualisierung: Gedanken skizzieren

    Blitzschnell Gedanken skizzieren und einfach bildschön mitzeichnen – Visualisierung auf kleinem Format.

    Aber ich kann doch gar nicht zeichnen! Das hören wir bei der bikablo® akademie immer wieder. Wetten dass doch? Hier lernt Ihr entlang von einfachen Impulsen, wie sich Inhalte mit Text, Bildern und Struktur live mitvisualisieren lassen - mutig, fröhlich, leicht

  • 15:00 Uhr Werde Dir bewusst, was Du in der Welt bewirken willst

    Andreas Winheller, Nadja Hapke
    Schließen

    Tag 2: Werde Dir bewusst, was Du in der Welt bewirken willst

    Wir spüren unseren verborgenen Antreibern (Lebensmotiven) nach. Wir beschäftigen uns mit Lebensbalance als Voraussetzung für persönliche Effektivität. Wir erarbeiten uns ein motivierendes Motto-Ziel.

  • 20:00 Uhr Visionen und Ziele zu haben ist sehr gut

    Nadja Hapke
    Schließen

    Tag 2: Visionen und Ziele zu haben ist sehr gut

    Ihnen kongruent und selbstsicher zu begegnen ist eine andere Geschichte.

    In dir stecken Persönlichkeitsanteile, die sehr ressourcenvoll aber unentdeckt bzw. falsch positioniert sind.

    Diesen spüren wir nach und verorten sie so mit deinem Ziel/deiner Vision, dass dein Weg ein leichter wird und nicht unnötig kompliziert. Wie ein perfekt aufgestelltes Fußballteam, das nur noch gewinnen kann, da jeder auf der richtigen Position spielt.

  • 21:00 Uhr / Ende Offenes Angebot: Kino, Lagerfeuer, Musik

  • Tag 3 von 5 26.09.2018

    Frühstück 8 Uhr
    Abendessen 19 Uhr

  • 07:00 Uhr Offenes Angebot: Yoga, Schwimmen, Waldspaziergänge

  • 09:00 Uhr Finde Deine Lebensvision und lerne sie zu verfolgen

    Andreas Winheller, Nadja Hapke
    Schließen

    Tag 3: Finde Deine Lebensvision und lerne sie zu verfolgen

    Wir vervollständigen unsere Lebensvision und lernen sie nachhaltig zu verfolgen. Gewohnheiten programmieren und Erinnerungshilfen nutzen Umgang mit Scheitern - eine kleine Erfolgsreise Growth vs. Fixed Mindset Beobachter Installation - eine buddhistische Meditation “Beobachte den/die Beobachter/in” als Training des Erfolgsgeistes

  • 13:00 Uhr Mittagessen, Pause und offenes Angebot: Future Food Lab, Visualisierung – Gedanken skizzieren

    Clara Dorn, Andrea Rawanschad
    Schließen

    Tag 3: Future Food Lab

    Beim gemeinsamen Diskutieren, Zubereiten und Genießen erweitern wir die Idee des healthy eating und begegnen dabei zukunftsorientierten Handlungsmöglichkeiten für nachhaltigen Lebensmittelkonsum.

    Tag 3: Visualisierung: Gedanken skizzieren

    Blitzschnell Gedanken skizzieren und einfach bildschön mitzeichnen – Visualisierung auf kleinem Format.

    Aber ich kann doch gar nicht zeichnen! Das hören wir bei der bikablo® akademie immer wieder. Wetten dass doch? Hier lernt Ihr entlang von einfachen Impulsen, wie sich Inhalte mit Text, Bildern und Struktur live mitvisualisieren lassen - mutig, fröhlich, leicht

  • 15:00 Uhr An den Horizont der Fantasie Inspiration

    Frank und Patrik Riklin
    Schließen

    Tag 3: An den Horizont der Fantasie Inspiration

    Überfall auf die Wirklichkeit zum Thema „Ich und die Welt“

  • 20:00 Uhr Geschäftsmodelle im Wandel

    Thomas Nöller
    Schließen

    Tag 3: Geschäftsmodelle im Wandel

    Ein Geschäftsmodell: Was ist das überhaupt?
    Traditionelle Geschäftsmodelle
    Geschäftsmodelle in Zeiten des digitalen Wandels
    Business Model Canvas: Ein geeignetes Tool zur Beschreibung von Geschäftsmodellen
    Survival of the fittest: Validierung und Anpassung des Geschäftsmodells am Beispiel simpleshow

  • 21:00 Uhr / Ende Offenes Angebot: Kino, Lagerfeuer, Musik, Fitnessboxen

    Saskia Schmidt
    Schließen

    Tag 3: Fitnessboxen

    Fitnessboxen - Boxen ohne Gegner Trainieren wie Rocky. Intensives Ganzkörperworkout für jedermann/frau.

  • Tag 4 von 5 27.09.2018

    Frühstück 8 Uhr
    Abendessen 19 Uhr

  • 07:00 Uhr Offenes Angebot: Yoga, Schwimmen, Waldspaziergänge, Fitnessboxen

    Saskia Schmidt
    Schließen

    Tag 4: Fitnessboxen

    Fitnessboxen - Boxen ohne Gegner Trainieren wie Rocky. Intensives Ganzkörperworkout für jedermann/frau.

  • 09:00 Uhr Auf der Suche nach einer zündenden Idee Transfer & Kreation

    Frank und Patrik Riklin
    Schließen

    Tag 4: Auf der Suche nach einer zündenden Idee Transfer & Kreation

    Überfall auf die Wirklichkeit zum Thema „Ich und die Welt“

  • 13:00 Uhr Mittagessen, Pause und offenes Angebot: Future Food Lab

    Clara Dorn
    Schließen

    Tag 4: Future Food Lab

    Beim gemeinsamen Diskutieren, Zubereiten und Genießen erweitern wir die Idee des healthy eating und begegnen dabei zukunftsorientierten Handlungsmöglichkeiten für nachhaltigen Lebensmittelkonsum.

  • 15:00 Uhr Geschichten & Ideen im 5-Minuten-Takt

    Frank und Patrik Riklin
    Schließen

    Tag 4: Geschichten & Ideen im 5-Minuten-Takt

    Präsentation, Evaluation, Auflösung Überfall auf die Wirklichkeit zum Thema „Ich und die Welt“

  • 20:00 Uhr Wie starte ich Projekte?

    Jürgen Halstenberg
  • 21:00 Uhr / Ende Abschluss-Party, Lagerfeuer, Musik

  • Tag 5 von 5 28.09.2018

    Frühstück 8 Uhr

  • 07:00 Uhr Offenes Angebot: Yoga, Schwimmen, Waldspaziergänge

  • 09:00 Uhr Erkenntnisse in der Gruppe teilen Vereinbarungen für die Zukunft treffen, Abschied nehmen

    Andrea Rawanschad
    Schließen

    Tag 5: Erkenntnisse in der Gruppe teilen Vereinbarungen für die Zukunft treffen, Abschied nehmen

    Wie konservieren wir die Erfahrungen, woran möchten wir uns erinnern, wohin gehen wir auseinander – was nehmen wir mit? Die Reise geht doch jetzt eigentlich erst los? Von Harvesting, Memories und Committments.

  • 13:00 Uhr Ende

  • Hartmut Stilp

    Hartmut Stilp Gründer und Geschäftsführer der Maxpert GmbH

    Digitale Transformation, Change Management, zukunftsfähige Arbeitswelten: die Gestaltung des Wandels treibt Hartmut Stilp, den Gründer und Geschäftsführer der Maxpert seit vielen Jahren an. Nach 15 Jahren bei Hewlett Packard, wo er zuletzt in der Geschäftsleitung für den Vertrieb und das Business Development des Server Bereichs verantwortlich war, gründete er vor 25 Jahren die Maxpert GmbH.

    Zunächst lag der Schwerpunkt auf den Aufbau und Betrieb von unternehmenskritischen Rechner-Infrastrukturen. Ende der neunziger Jahre wurde das Spektrum um die Beratung und das Training von Service- und Projekt-Management Methoden erweitert.

    Heute gehört die Maxpert zu den führenden Trainings- und Beratungshäusern und fördert die Entwicklung von Menschen und Organisationen. Zu den Kunden gehören zahlreiche DAX30-Unternehmen, alle namhaften Beratungs- und Systemhäuser sowie Groß- und mittelständische Unternehmen. In seinen Projekten verknüpft er Ausbildungen in Hypnotherapie, Systemtheorie, Neurowissenschaften, Change Management, Facilitation und Coaching mit Management Methoden der digitalen und agilen Wirtschaft.

  • Nadja Hapke

    Nadja Hapke THE COACHING CLUBS
    Syst. Business Coach & Trainingsdesignerin

    “Alles ist Strategie!” ist Nadja Hapkes Leitspruch. Sie verließ über die Indische Botschaft und im Rahmen ihres Studiums (FU) mit nur 21 Jahren Deutschland und begab sich auf bisher unbekanntes Terrain in Indien und Nepal. Hier begleitete sie internationale Unternehmen als Übersetzerin und in ihren web Auftritten, studierte den Tibetischen Buddhismus und Körperpsychotherapie als neugierige Pionierin, arbeitete in eigener Praxis in Kathmandu mit NGOs und kam als Body & Mind Coach & Trainerin sowie Jungunternehmerin nach 4,5 Jahren zurück. Sie entwickelte und gründete 25 jährig das Healthy Healing Goa, ein sog. Medi-Spa, und schließlich mit 28 Jahren die HP PRAXIS BERLIN, ein Praxiszentrum, die sich beide um das gesundheitliche Wohl von Menschen kümmern.

    Nach dem sie weitere Unternehmen als Strategieberaterin mit ausgebaut hatte, wechselte sie das Genre und begann 2010 ihre Karriere im Systemischen Business- und Kommunikations Bereich. Bis heute arbeitet sie international als Trainingsdesignerin, Kommunikationstrainerin und Syst. Business Coach in Frankfurt, Berlin, Goa und Saigon und verbindet Coaches, Trainer/innen und Unternehmensberater/innen mittels THE COACHING CLUBS. Zu ihren Kunden und Kundinnen als Coach gehören Führungskräfte, Anwälte, NGOs und Unternehmer/innen sowie namenhafte Firmen wie KPMG, Roche und Maxpert.

  • Andrea Rawanschad

    Andrea Rawanschad

    Facilitation, Mediation, Visualisierung, Verhandlung und Juristerei – wie passt all das zusammen? Ganz einfach, es geht immer um Verständnis zwischen Menschen und strukturierten Dialog. Und für all dies steht Andrea Rawanschad. Nach rund 10 Jahren Berufspraxis im internationalen Unternehmen als HR Business Partner bzw. Legal Counsel gründete sie 2012 das Mediations- und Verhandlungsbüro waagerecht in Aachen. Sie ist als assoziierte Partnerin mit den Kommunikationslotsen und der bikablo akademie verbunden. Mit Bild, Herz und Verstand begleitet sie Einzelne und Gruppen dabei, sich zu verstehen, Veränderungen zu gestalten und individuelle interessengerechte Lösungen zu finden – auch im internationalen und interkulturellen Kontexten. Ihr ist wichtig, dass Dialog und Zusammenarbeiten bei aller Ernsthaftigkeit Freude macht und auch auf den ersten Blick möglicherweise nicht ganz so bunte Themen anschaulich und leicht verständlich werden.

    bikablo – mit Bildern verändern

    bikablo ein Team mit Spezialisten aus Beratung, Grafik, Fortbildung und Facilitation. Menschen mit offenen Ohren, Leidenschaft für die Sache und dem Herz am rechten Fleck. Ob als Trainer oder Prozessbegleiter – wir bringen neue Bilder, Techniken und Methoden in die Welt, ermöglichen außergewöhnliche Lernerfahrungen und stiften Gemeinschaften von visualisierenden Menschen.

    Wir sind überzeugt davon, dass man mit Bildern verändern kann und Beteiligung die Grundlage dafür ist. Wir glauben daran, dass gute Arbeit Spaß machen muss. Wir sind anspruchsvoll und pragmatisch. Wir haben keine Patentrezepte, aber viele gute Fragen.

    Die Kommunikationslotsen

    Die Kommunikationslotsen beraten Teams, Bereiche und ganze Organisationen in der Planung und Durchführung wichtiger Meilenstein-Veranstaltungen sowie bereichsübergreifender Veränderungs- bzw. Entwicklungsprozesse. Ziel ist es, Kommunikation, Zusammenarbeit und Führung so zu organisieren, dass eine positive Gesamtentwicklung in strukturellen, kulturellen und strategischen Dimensionen leicht und vor allem – (wenn nötig) im ganzen System – zügig vonstatten geht. Dies im Wege einer facilitativen Begleitung, einer sich weltweit stark verbreitenden Führungsphilosophie, die weitestgehend auf direktive Elemente verzichtet zugunsten von Partizipation, Selbststeuerung und Organisations-Lernen auf Basis von Reflexion.

  • Frank und Patrik Riklin

    Frank und Patrik Riklin

    Frank und Patrik Riklin, Jahrgang 1973, sind geboren und aufgewachsen in St.Gallen. 1999 gründeten die Zwillinge das künstlerische Unternehmen ATELIER FÜR SONDERAUFGABEN, mit dem Ziel, unabhängige und kompromisslose Kunst zu produzieren und Sonderaufgaben wahrzunehmen, für die sich niemand so richtig zuständig fühlt. Für ihre Arbeiten suchen sie den Weg aus dem White Cube und setzen auf soziale Partizipation. Ihre Kunst geht stets ein Verhältnis mit anderen Teilsystemen ein und begibt sich dadurch in eine Grauzone, in der noch viel kreatives Potenzial liegt.

    Frank und Patrik Riklin inszenieren sich als Akteure zwischen Kunst, Gesellschaft und Ökonomie. Sie behaupten, Kunst müsse eine Funktion haben und erfinden die Artonomie – eine Art Handlungsfeld zwischen Kunst und Wirtschaft, ohne dass sich die Kunst verbiegt oder Kompromisse eingeht. Die Riklin-Brüder brechen in Systeme ein, um andere ausbrechen zu lassen. Auf diese Weise schaffen sie nicht nur eine gewisse Unabhängigkeit von der klassischen Kunstfinanzierung, sondern provozieren außerdem Unsicherheit über Charakteristika ihrer Profession. Sie eröffnen damit neue Wirkungsfelder.

    Frank und Patrik Riklin absolvierten beide eine Lehre als Hochbauzeichner und studierten danach an verschiedenen Instituten Kunst. Mit den Projekten NULL STERN HOTEL, BIGNIK und FLIEGEN RETTEN IN DEPPENDORF erreichten sie in den vergangenen Jahren internationale Bekanntheit als Aktions- und Konzeptkünstler.

  • Andreas Winheller

    Andreas Winheller Verhandlungsperformance Consulting
    Managementcoach

    Andreas Winheller ist Gründer von Verhandlungsperformance Consulting und einer der führenden Verhandlungsexperten in Deutschland. In dieser Funktion begleitet er mit seinem Team Unternehmen aller Branchen und Größen, Behörden, Gewerkschaften und andere Akteure auf dem Weg zu möglichst guten Verhandlungsergebnissen. Als Wirtschaftsmediator sucht er nach konstruktiven Lösungen für heiße Konflikte. Die offenen Seminare der Verhandlungsperformance Academy bieten Verhandlungstraining nach internationalem Top-Standard.

    Seit Jahren coacht er Führungskräfte – insbesondere Spitzenpolitiker aus dem deutschsprachigen Raum – in Fragen persönlicher Effektivität und professionellem Selbst-, Zeit- und Zielmanagement. In seiner Arbeit verbindet er eine Vielzahl von Ausbildungen, insbesondere auch in Systemischer Therapie, Hypnotherapie, angewandter Typologie, NLP und Neurowissenschaften. Er ist Jurist, Master in Personalentwicklung und Master in Mediation.

    Gleichzeitig engagiert sich Andreas Winheller seit 30 Jahren selbst ehrenamtlich im politischen, wissenschaftlichen und kirchlichen Bereich sowie in Sportverbänden.

  • Thomas Nöller

    Thomas Nöller

    Informatik. Etwas genauer – Anwendungsentwicklung. Die Ausbildung zum Fachinformatiker mit Schwerpunkt Anwendungsentwicklung bei der (damals) CSC Ploenzke AG in Wiesbaden waren Thomas erste Schritte im Berufsleben. Irgendwas hatten diese Bits und Bytes ja. Etwas mehr als zehn Jahre verbrachte er in diesen Gefilden, wobei sich der Schwerpunkt immer weiter von der IT zum Management von IT Services und dahinterstehenden Prozessen und Strategien verschob. Außerdem war da noch diese Stimme, die immer lauter wurde und ganz deutlich von Kompetenzentwicklung und Erwachsenenbildung sprach. So fand er dann einen langfristigen Heimathafen bei der Maxpert, wo er zunächst als Trainer und schließlich als Entwickler für Schulungskonzepte und -inhalte eingesetzt wurde.

    Doch so einfach verstummte die Stimme nicht, sie wollte mehr! Also musste zur theoretischen Untermauerung und Horizonterweiterung ein Studium der Wirtschaftspsychologie her. Darüber hinaus machte das Trend-Thema Digitalisierung auch vor dem Weiterbildungssektor nicht halt und digitales Lernen wurde immer relevanter. So bot sich die wunderbare Gelegenheit, das Alte mit dem Neuen zu verbinden und den Bereich Digitales Lernen aufzubauen und zu verantworten. Und weil er sein Wissen so gerne teilt, unterstützt er auch gern die Kunden der Maxpert in der Konzeption und Entwicklung von Weiterbildungsstrategien, -konzepten und -maßnahmen.

  • Clara Dorn

    Clara Dorn Ernährungsrat Köln

    Clara Dorn studierte Kunst und Englisch auf Lehramt an der Universität zu Köln. Hier lagen ihre Schwerpunkte insbesondere auf zeitgenössischer Kunstvermittlung sowie Essen als Ausdrucksform und Gegenstand der Kunst.

    Außerdem absolvierte sie einen Master an der Slow Food Universität in Italien (Università di Scienze Gastronomiche di Pollenzo) und arbeitet momentan für den Ernährungsrat Köln. Dabei konzentriert sie sich vor allem auf Ernährungsbildung, nachhaltige (urbane) Lebensmittelsysteme und die daraus resultierenden politischen und gesellschaftlichen Veränderungen.

  • Christine von Fragstein

    Christine von Fragstein Programmberatung und Projektinitialberatung im Future Camp
    Facilitator, Change Animal

    Christine von Fragstein hat seit 2002 mehr als 15 Projekte in der internationalen Kulturwirtschaft geleitet, außerdem mehr als 500 Veranstaltungen mit Partnern aus der Film- und Kunstbranche, Wirtschaftsunternehmen und der öffentlichen Hand entwickelt und durchgeführt.

    Sie ist ausgebildeter Facilitator (Kommunikationslotsen, Köln), systemische Beraterin und absolvierte eine private Wirtschaftsakademie sowie Aufbaustudiengänge in den Bereichen Kulturmanagement und PR. Ihr Weg führte über die Film- und Medienstiftung NRW, die Agentur Kohtes Klewes und die ifs Köln zu Kooperationen mit namhaften Unternehmen aus Kultur- und Wirtschaft, z. B. langjährig für die Berlinale, die DFB Kulturstiftung und FIFA, das Zurich Film Festival, die Europäische Kulturhauptstadt Ruhr.2010, mit Ministerien sowie Künstlern und Produktionsfirmen aus dem In- und Ausland.

    Sie berät und coacht Menschen, Teams und Firmen vor großen Projekten, Herausforderungen oder in Veränderungsprozessen. Vor allem Unternehmungen an der Schnittstelle von Kultur, Wirtschaft und öffentlicher Hand profitieren von ihrer Expertise und ihrem kompetenten Blick auf Prozesse und Strukturen. Sie ermöglicht Dialog und Wandel, indem sie ihre langjährige Projekterfahrung mit Methoden und Interventionswissen aus der systemischen Beratung, Organisationsentwicklung und Facilitation einbringt.

    www.change-animal.com

  • Saskia Schmidt

    Saskia Schmidt

    Die Anfänge von Saskia Schmidt liegen im Dunkeln: im Jahr 1985 kam Sie der Legende nach in Frankfurt am Main oder auch in Karben zur Welt. Womöglich wird Euch Saskia dies auf dem Future Camp verraten. Auf jeden Fall wohnt Sie heute im schönen Bad Homburg vor der Höhe, inmitten des Taunus. Saskia hat Ihr Studium zur Grafik-Designerin an der privaten Hochschule DIPLOMA in Bad Sooden/ Allendorf absolviert und ist als freie Grafikerin tätig.

    Wie vielfältig man seine Hände einsetzen kann, beweist Saskia. Während sie in ihrem Beruf als Grafikerin filigrane und elegante Designs entwickelt, nutzt sie in einem anderen Bereich, dem sie mit Leidenschaft nachgeht, die volle Wucht und Kraft ihrer zu Fäusten geballten Hände: dem Boxen. Seit über zehn Jahren ist sie im Boxsport aktiv und hat sich vom einstigen Sportmuffel mit Erfolg zum Kampfsportjunkie entwickelt. 2013 belegte sie den ersten Platz bei der Hessenmeisterschaft in Aschaffenburg und im Juni 2018 erkämpfte sie sich den zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse beim internationalen Frauenboxturnier in Bensheim.

    Saskia wird während des Future Camps Sessions im Bereich Fitness-Boxen anbieten. Details hierzu findet Ihr im Programm.

    Zur Programm-Übersicht

  • Fritz Schaefer - Foto © by Charlotte Bona

    Fritz Schaefer Journalist und Unterhaltungskünstler
    Foto © by Charlotte Bona

    Fritz Schaefer ist Journalist und Unterhaltungskünstler.

    Er absolvierte bereits während der Schulzeit Praktika in der Medienbranche und gewann Wettbewerbe im musischen Bereich, unter anderem den Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung. Bekanntheit erlangte er mit der Hörspielserie „Pommes-Soko“.

    Nach dem Abitur wurde er Stipendiat der Universität Witten/Herdecke.

    Seit 2018 ist er Moderator beim Radiosender 1LIVE. Außerdem fungiert er als bis dato jüngstes Mitglied der Grimme-Preis-Jury.

    Er schreibt mehrere monatlich erscheinende Zeitschriften-Kolumnen, dreht Kurzfilme und betätigt sich als Multiinstrumentalist. Seit 2016 ist er fester Comedy- und Satire-Autor für den WDR sowie andere Sender und Produktionsfirmen. Auch als Außenreporter fürs Fernsehen ist er unterwegs.

    Fritz Schaefer lebt in Köln.
    Foto von Charlotte Bona

  • Max Stilp

    Max Stilp

    Max Stilp studierte Sport und Event Management in Hamburg mit den Schwerpunkten Marketing, Unternehmensführung und Projektmanagement. Er hatte die Möglichkeit durch ein Praktikum an der Sporthochschule Köln den Scouting-Bereich der deutschen Nationalmannschaft zu unterstützen und im Bereich der Spielanalyse wissenschaftlich zu arbeiten. Weitere Berufserfahrung konnte er während seines Praktikums bei der Eintracht Frankfurt Fußball AG im Bereich Vertrieb und Marketing sammeln.

    Im Anschluss seines Studiums schlug er eine andere Richtung ein und stellte sich bewusst neuen Herausforderungen. Ziel war die Alternative Business School Knowmads in Amsterdam. Zusammen mit sieben Internationales aus Brasilien, Syrien und Israel begab er sich für 7 Monate auf eine inspirierende und lehrreiche Reise. Ziel dieser Reise war es ein „changemaker“ zu werden. Was bedeutet das? Zum einen das eigene Ich besser kennen zu lernen, zum anderen aber auch die Welt zu einem besseren Ort machen zu wollen. Er selbst beschreibt die Entscheidung nach Amsterdam zu gehen und diese Art von Bildung zu erfahren, als wahrscheinlich die beste seines Lebens. Max Stilp ist der Überzeugung, dass junge Erwachsene ähnliche Erfahrungen machen sollten. Daraus entwickelte sich die Idee des Future Camps.

    Nach der Zeit in Amsterdam wandte sich Max Stilp einem für ihn neuen Themenbereich zu und konnte infolgedessen zahlreiche Erfahrungen im Coding sammeln. Der Fokus lag auf den Programmiersprachen Javascript, HTML, CSS und Ruby. Seine Erfahrungen als Scrum Master konnte er im Abschlussprojekt erfolgreich anwenden.

  • 13.12.2018 Das Future Camp – ein Rückblick

    Vom 24. bis zum 28.09.2018 fand das Future Camp in Pracht (Westerwald) statt. Der 5-tägige Workshop hat 80 jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, die eigenen kreativen Potenziale zu entdecken, mit der Unterstützung außergewöhnlicher Coaches, Experten und Künstler.

    Am Anfang stand eine einfache Idee: dass man jungen Menschen die Möglichkeit geben muss, mal etwas anderes zu lernen. Etwas, dass sie inspiriert und motiviert. Etwas, das ihnen ihr kreatives Potenzial näherbringt und sie befähigt, neue Wege zu entdecken.. Etwas, das sie in ihrem Leben wirklich benötigen.

    Damit war das Future Camp geboren.

    Die Vorbereitungen

    Die Idee stammt von Max, dem Sohn von Hartmut Stilp, des Gründers und Inhabers der Maxpert GmbH, nach einem 6-monatigen Aufenthalt in Amsterdam an der Knowmads Alternative Business School. Dort kam er mit neuen, kreativen Themen und Methoden in einen intensiven Kontakt. Und mit jungen Menschen aus allen Kulturkreisen. Hartmut Stilp griff die Idee seines Sohnes auf, um im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Maxpert, gemeinsam mit ihm daraus das Future Camp zu entwickeln. Einen einwöchigen intensiven Workshop, der auch Zeichen setzen sollte: als Unternehmen, die eigene gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und jungen Menschen Raum und Möglichkeiten zu bieten, sich und ihr kreatives Potenzial zu entdecken. Und dieses auch gleich zu nutzen, um Projekte ins Leben zu rufen, die sich positiv auf die Umwelt und Gesellschaft auswirken würden. Dazu stellte die Maxpert ein Budget von 25.000 € als Anschubfinanzierung für Projekte zur Verfügung. Zudem sollte das Future Camp allen dieselbe Chance bieten daran teilzunehmen, es würde kostenlos sein.

    Future Camp Highlights: Teilnehmer Feedback [1] | Hohegrete, Pracht 24.-28.9.2018 by Maxpert

    Das Future Camp – ein 5-tägiges Experiment „in Echtzeit“

    Nach einer intensiven, nur wenige Monate dauernden Planungsphase fand das Future Camp vom 24. bis zum 28. September 2018 im Zentrum Hohegrete in Pracht im Westerwald statt. Mehr als 80 junge Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahren aus ganz Deutschland waren angereist. Beworben hatten sich die Teilnehmer mit sehr kreativen Video-Bewerbungen oder inspirierenden Texten, Liedern und Fotos von sich und ihren Ideen. Dennoch war es gerade für Max und Hartmut Stilp, die für das Camp gewonnen Coaches, Experten und Künstler sowie alle an der Organisation beteiligten Personen höchst spannend zu sehen, wer die jungen Menschen waren, die in den folgenden 5 Tagen das Camp aktiv mitgestalten würden. Denn auch wenn ein Rahmenprogramm entwickelt wurde, war nicht abzusehen, welche Inhalte und Projekte sich ergeben würden. Es war völlig von der kreativen und gestalterischen Energie abhängig, die die 80 Teilnehmer des Future Camps mitbringen und vor Ort miteinander entwickeln würden: ein 5 Tage andauerndes Experiment in Echtzeit...

    „Ich und die Welt“: Ich

    Das Future Camp-Programm war in zwei übergeordnete Bereiche unterteilt: an den ersten beiden Tagen mit einer Auseinandersetzung mit sich selbst („Ich“) und anschließend die Auseinandersetzung mit der Umwelt („Die Welt“). Nach der Eröffnungs-Session, in denen Max und Hartmut Stilp das „Warum“ und die Entwicklung der Future Camp-Idee den Teilnehmern erklärten, waren es anschließend Nadja Hapke, systemischer Business Coach und Trainingsdesignerin, sowie Verhandlungsexperte Andreas Winheller, die die Sessions der ersten beiden Tage gestalteten. Darin standen vor allem die gestaltenden und kreativen Persönlichkeitsaspekte im Fokus, ebenso wie die hinter Entscheidungen stehenden emotionalen Mechanismen.

    „Ich und die Welt“: die Welt

    Am dritten und vierten Tag übergaben Nadja Hapke und Andreas Winheller den Staffelstab dann an die Schweizer Künstlerzwillinge Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben. Mit einem „Überfall auf die Wirklichkeit“, der durchaus wörtlich zu nehmen war, konfrontierten die beiden Aktionskünstler die Teilnehmer mit außergewöhnlichen Ansätzen und (Kunst-) Projekten, mit der Umwelt in Kontakt zu treten. In diesem Falle war der kleine Ort Pracht stellvertretend für „die Wirklichkeit“ und die Teilnehmer wurden dazu aufgefordert, die Bewohner von Pracht mit ihrer Präsenz zu „überfallen“, Begegnungen zu „provozieren“, für die es keinen Grund gab, aber die zu Gesprächen führte.

    Future Camp Highlights: Teilnehmer Feedback [5] | Hohegrete, Pracht 24.-28.9.2018 by Maxpert

    Future Camp – selber machen statt nur zuhören

    Abgerundet wurde das Session-Programm mit Vorträgen dazu, wie Geschäftsmodelle im digitalen Wandel aussehen und wie man Projekte durch Projekt-Management Methoden wie zum Beispiel Scrum startet. Als Speaker fungierten hier Thomas Nöller, bei der Maxpert für den Bereich E-Learning verantwortlich, sowie Jürgen Halstenberg, der bei der Maxpert Trainings zu Projektmanagement-Methoden durchführt.

    Ergänzt wurde das sehr interaktiv ausgelegte Session-Programm von zahlreichen weiteren Programmpunkten: von Yoga, Fitness-Boxen und Massagetherapien, über Personal-Coaching Gesprächen, abendlichen Lagerfeuerrunden bis hin zu Wein-, Milch- und Biertastings. In den Mittagspausen wurden im Rahmen eines „Future Food Labs“ verschiedene Aspekte rund um das Thema Nachhaltigkeit und Lebensmittel angesprochen, die sich mit Regionalität, Saisonalität und Verschwendung auseinandersetzten und wo unter Anleitung von Clara Dorn, Absolventin der Slow Food-Universität und Food Expertin, auch gemeinsam gekocht wurde.

    Überhaupt stand beim Future Camp vor allem die Möglichkeit, sich selbst mit einzubringen und das Programm zu einem möglichst großen Teil mitgestalten zu können, im Fokus. Dies erfolgte im Bewusstsein, dass das Future Camp den Teilnehmern vor allem als „Entfaltungs-Raum“ zur Verfügung stehen sollte, wo sie die Möglichkeit erhalten sollten, Projektideen zu entwickeln oder auch bereits von ihnen angestoßene Projekte weiterzuentwickeln.

    Von Anfang an spürte man auf dem Future Camp das immens hohe Maß an Offenheit, Engagement, Motivation und positiver Energie auf Seiten der Teilnehmer. Und sicherlich war es auch die räumliche und zeitliche Begrenzung der Veranstaltung, das Zentrum Hohegrete und das Außengelände als Veranstaltungsort aller Sessions und Programmpunkte im Zeitraum von gerade einmal 5 Tagen, die dazu führten, dass das Future Camp zu einem höchst intensiven Erlebnis für alle Beteiligten wurde: für die Teilnehmer ebenso wie für die Coaches, Experten und Künstler.

    Die Projekte

    Innerhalb kürzester Zeit haben sich Future Camp Teilnehmer allein oder gemeinsam in kleinen Gruppen Projekte überlegt oder bestehende Ideen weiterentwickelt, mit dem Anspruch, einen gesellschaftlichen oder sozialen Einfluss auf die Welt auszuüben. Im Rahmen der diversen Sessions, in Pausen und wann immer sich die Möglichkeit bot, wurden Ideen und Projekte besprochen, diskutiert, umgeworfen oder weiterentwickelt. Alle Coaches, Experten und Künstler standen für Rücksprachen und Gespräche zur Verfügung und am Donnerstag den 27. September, wurden am Nachmittag im Rahmen einer Runde am Lagerfeuer insgesamt 18 Projekte von einzelnen Teilnehmern und kleinen Projektgruppen vorgestellt. In Form von Rückfragen, Anmerkungen und ersten kurzen Feedbacks durch die Teilnehmer unterliefen die vorgestellten Projekte einem ersten „Reality-Check“. Am Abend des gleichen Tages wurde dann eine Projekt-Shortlist im Rahmen einer lebhaft debattierten Abstimmung durchgeführt, bevor in der finalen Runde am Freitagvormittag dann die noch weiter konkretisierten Projekte der Shortlist erneut präsentiert wurden. Hier kam es auch zur letztendlichen Entscheidung, welche die Anschubfinanzierung erhalten würden. Insgesamt kamen so sechs Projekt-Ideen zu Stande, die die Maxpert durch eine Anschubfinanzierung in Höhe von jeweils 3.000 bis 5.000 Euro unterstützen wird.

    Zusätzlich hat sich Verhandlungscoach Andreas Winheller entschlossen, ein weiteres vorgestelltes Projekt zu unterstützen, wo es darum geht, dass sich Personen mit psychischen Problemen auf einer App miteinander austauschen und gegenseitig helfen können.

    Future Camp Highlights: Interview mit Max | Hohegrete, Pracht 24.-28.9.2018 by Maxpert

    Die von der Maxpert unterstützten Projekte:

    1. „Wie war die Schule App“: eine Hausaufgaben Heft-App, die als Kommunikationsplattform zwischen Schülern, Lehrern und Eltern fungiert

    2. „Komm nach Hause“: die Waldwohnung, die die wichtige Rolle der Natur für uns Menschen verdeutlicht

    3. „Glocal - think global, act local“: ein Online-Shop für den Vertrieb von indigenem Kunsthandwerk

    4. „Die Karma App“: eine App, die ihren Nutzern regelmäßig Impulse für die Verbesserung der Welt gibt

    5. „It's everywhere“: ein Kunstprojekt, dass das Thema der Menstruation enttabuisiert, indem es ihr zusätzliche Sichtbarkeit verleiht

    6. „Future Camp e.V.“: ein Verein, der den Spirit des Future Camps durch regelmäßige Treffen aufrechterhalten möchte, um die Future Camp-Community auszubauen

    Nach fünf äußerst intensiven, emotionalen und außergewöhnlichen Tagen endete das Future Camp am Freitag den 28. September 2018 im Zentrum Hohegrete damit, dass etwas Neues geboren wurde: Beziehungen zwischen jungen, engagierten und kreativen Menschen, sowie Ideen für konkrete Projekte. Was daraus wird bleibt, wie das Future Camp an sich auch, ein spannendes Experiment in Echtzeit: Ende offen.

    Links rund um das Future Camp:

    Die Website des Future Camps Das Future Camp auf Facebook Das Future Camp auf Instagram

  • 17.08.2018 Hartmut Stilp erzählt, welche Idee hinter dem Future Camp steckt

    Hartmut Stilp, Gründer und Geschäftsführer der Maxpert GmbH, erzählt Euch in diesem Video, was ihn dazu bewogen hat, das Future Camp ins Leben zu rufen.

    Hartmut Stilp erzählt, welche Idee hinter dem Future Camp steckt

    Das Motto der Veranstaltung lautete „Reflektieren. Gestalten. Bewegen“. Mit dem Future Camp möchten wir jungen Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahren Impulse geben, die sie dazu befähigen, die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Wir wollen uns in dieser Woche auf dem Future Camp mit jungen Erwachsenen sowie Coaches, Experten und Künstlern dieser Herausforderung stellen, indem wir uns und die Welt reflektieren. Zusätzlich möchten wir herausfinden, was es an persönlichen Skills braucht, um Projekte nicht nur zu planen, sondern auch zu starten und umzusetzen.

    Damit es nicht beim Träumen und Planen bleibt, stellen wir 25.000 Euro Anschubfinanzierung für Projekte zur Verfügung, die sich aus dem Future Camp ergeben.

    Wenn Ihr auch am Future Camp teilnehmen möchtet, dann könnt Ihr Euch noch bis zum 19. August im Bereich Bewerbung anmelden.

    Direkt zur Bewerbung
  • 17.08.2018 Wie Du zum Future Camp nach Pracht kommst

    Bald ist es soweit: vom 24. September bis 28. September findet das Future Camp statt und natürlich möchten wir Euch auch wissen lassen, wie man zum Zentrum Hohegrete in Pracht anreisen kann. Wie Ihr bereits auf unserer Website nachlesen konntet, übernehmen wir die Kosten für Eure Unterkunft, Verpflegung und die Workshops und Sessions auf dem Future Camp. Lediglich die Anreise müsst Ihr selber bezahlen.

    Die gute Nachricht: mit einem speziellen Veranstaltungsticket könnt Ihr mit der Bahn zum günstigen Festpreis aus ganz Deutschland nach Pracht im Westerwald anreisen.

    Anreisen mit dem Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn

    In Kooperation mit der Deutschen Bahn bieten wir Euch ein spezielles Veranstaltungsticket an, mit dem Ihr aus ganz Deutschland zum Festpreis nach Pracht bzw. zum Bahnhof Hohegrete fahren könnt. Dieses Veranstaltungsticket könnt Ihr zum Preis von 39,50 Euro (Einzelpreis/ mit Zugbindung) oder für 49,50 Euro (Einzelpreis/ ohne Zugbindung).

    Wenn Ihr also mit dem Zug nach Pracht fahrt und auch wieder zurück, dann ergeben sich daraus Angebotspreise von 79,- Euro (Hin- und Rückfahrt/ mit Zugbindung) bzw. 99,- Euro (Hin- und Rückfahrt/ ohne Zugbindung).

    Das Angebot ist gültig vom 22. September 2018 bis zum 30. September 2018.

    Um das Veranstaltungsticket zu buchen, müsst Ihr einfach auf den untenstehenden Bahn-Button klicken. Ihr werdet dann auf die Buchungs-Seite der Deutschen Bahn geleitet, wo Ihr den Buchungsvorgang abschließen könnt. Um das Veranstaltungsticket zu bezahlen, benötigt Ihr Eine Kreditkarte.

    Eine Buchungsanleitung im PDF-Format, wie man die Buchung abschließt, könnt Ihr Euch hier herunterladen: Deutsche Bahn Veranstaltungsticket – Schritt für Schritt zum Ticket (pdf)

    Wenn Ihr Fragen rund um die Anreise zum Future Camp oder das Veranstaltungsticket habt, könnt Ihr uns gerne auch eine E-Mail senden an: Futurecamp@maxpert.de

  • 15.08.2018 Mit dabei: Andreas Winheller

    Andreas Winheller, Gründer von Verhandlungsperformance Consulting und einer der führenden Verhandlungsexperten, erzählt Euch in diesem Video, was Ihr von ihm auf dem Future Camp erwarten dürft. Dabei geht es vor allem darum, sich klar zu werden, welches Leben man eigentlich leben möchte. Außerdem lernt Ihr Andreas ein wenig besser kennen, wenn er ein wenig über sich erzählt.

    Zum Video von Andreas auf Vimeo

    Andreas wird gemeinsam mit Nadja Hapke auf dem Future Camp diverse Sessions leiten. Die Einzelheiten gibt es im Bereich "Programm": Zur Programm-Übersicht Ihr habt Fragen zu Andreas, dem Future Camp-Programm oder den anderen Experten und Künstlern? Dann schreibt uns eine E-Mail an futurecamp@maxpert.de oder füllt unser Kontakt-Formular aus: Zum Kontakt-Formular

  • 07.08.2018 Pressemitteilung: Anmeldefrist verlängert ‒ Future Camp für junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren

    (Frankfurt, 2. August 2018) Junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren können sich noch bis zum 19. August unter www.futurecamp.world für das kostenfreie Future Camp der Maxpert GmbH bewerben.

    Es findet vom 24. bis zum 28. September 2018 in Hohegrete im Westerwald statt. Ursprünglich endete die Anmeldefrist am 31. Juli. Auf Wunsch vieler junger Erwachsener, die sich erst nach ihrem Sommerurlaub anmelden wollten, hat Maxpert die Anmeldefrist bis zum 19. August verlängert. Während des Camps entwickeln Teilnehmer Projekte, die sich positiv auf die Gesellschaft auswirken. Maxpert finanziert ausgewählte Camp-Projekte mit 25.000 Euro. Die Kosten für die Verpflegung, Unterbringung und das Programm übernimmt Maxpert. Die Teilnehmer zahlen lediglich ihre Anreise mit der Deutschen Bahn über ein spezielles Veranstaltungsticket.

    „Zu unserem 25. Unternehmensgeburtstag möchten wir uns bei unseren Kunden und der Gesellschaft bedanken. Deshalb organisieren wir das Future Camp. Im Camp lernen 150 junge Erwachsene sich selbst besser kennen, schmieden Pläne und starten erste Projekte, die die Gesellschaft positiv verändern“, sagt Hartmut Stilp, Geschäftsführer von Maxpert.

    Unterstützt werden sie dabei von erfahrenen Trainern, zum Beispiel von Andreas Winheller, einem der führenden Verhandlungsexperten in Deutschland, sowie von den Schweizer Künstlern Frank und Patrik Riklin. Die Zwillinge erreichten mit Projekten wie „Null Stern Hotel“ und „Fliegen retten in Deppendorf“ internationale Bekanntheit als Aktions- und Konzeptkünstler.

    Das Camp findet im Konferenzzentrum Hohegrete, in Pracht im Westerwald statt.

    Die Coaches

    Andrea Rawanschad gründete 2012 das Mediations- und Verhandlungsbüro waagerecht in Aachen, nach etwa zehn Jahren Berufspraxis in einem internationalen Unternehmen als HR Business Partner beziehungsweise Legal Counsel. Mit Bild, Herz und Verstand begleitet sie Einzelne und Gruppen dabei, sich zu verstehen, Veränderungen zu gestalten und individuelle interessengerechte Lösungen zu finden – auch im internationalen und interkulturellen Kontexten.

    Andreas Winheller ist Gründer von Verhandlungsperformance Consulting und einer der führenden Verhandlungsexperten in Deutschland. In dieser Funktion begleitet er mit seinem Team Unternehmen aller Branchen und Größen, Behörden, Gewerkschaften und andere Akteure auf dem Weg zu möglichst guten Verhandlungsergebnissen. Als Wirtschaftsmediator sucht er nach konstruktiven Lösungen für Konflikte.

    Frank und Patrik Riklin sind Zwillinge und gründeten 1999 das künstlerische Unternehmen „Atelier für Sonderaufgaben“ mit dem Ziel, unabhängige und kompromisslose Kunst zu produzieren und Sonderaufgaben wahrzunehmen, für die sich niemand zuständig fühlt. Für ihre Arbeiten setzen sie auf soziale Partizipation. Mit den Projekten „Null Stern Hotel“, „Bignik“ und „Fliegen retten in Deppendorf“ erreichten sie in den vergangenen Jahren internationale Bekanntheit als Aktions- und Konzeptkünstler.

    Hartmut Stilp ist Gründer und Geschäftsführer der Maxpert GmbH und Initiator des Future Camp. Bevor er die Maxpert gründete war er 15 Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei Hewlett Packard tätig, zuletzt in der Geschäftsleitung für den Vertrieb und das Business Development des Server Bereichs. In seinen Projekten verknüpft er Ausbildungen in Hypnotherapie, Systemtheorie, Neurowissenschaften, Change Management, Facilitation und Coaching mit Management Methoden der digitalen und agilen Wirtschaft.

    Nadja Hapke arbeitet international als Trainingsdesignerin, Kommunikationstrainerin und Systemischer Business Coach in Frankfurt, Berlin, Goa und Saigon. Sie verbindet Coaches, Trainer und Unternehmensberater mittels „The Coaching Clubs“. Zu ihren Kunden als Coach gehören Führungskräfte, Anwälte, NGOs und Unternehmer sowie namenhafte Firmen wie KPMG, Roche und Maxpert.

    Weiterführende Links

    Eventbroschüre des Future Camp 2018 (pdf) Logo des Future Camp (png) Bewerbungsplakat zum Future Camp (png) Foto Hartmut Stilp, Maxpert (jpg)

    Kontakt

    Maxpert GmbH
    Boris Mayer
    +49 (0)69 500 65 137
    boris.mayer@maxpert.de Kommunikationsagentur

    Fauth Gundlach & Hübl
    Sebastian Wenzel
    +49 (0) 611 172142 00
    wenzel@fgundh.de

  • 31.07.2018 Wir verlängern die Anmelde-Frist bis zum 19. August

    Bisher haben wir sehr viele positive Rückmeldungen auf unsere Ankündigung zum Future Camp erhalten, was uns natürlich riesig freut. Gleichzeitig wurde aber auch der Wunsch an uns getragen, aufgrund der Urlaubszeit die Frist für die Anmeldung zu verlängern. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Noch bis 19. August 2018 könnt ihr euch für das Future Camp anmelden.

    Wir freuen uns auf eure Bewerbung!

    Direkt zur Bewerbung
  • 30.07.2018 Das Future Camp Leitmotiv

    Was ist eigentlich das Leitmotiv für unser Future Camp, das im Zeitraum vom 24. bis zum 28. September 2018 stattfinden wird?

    Im Grunde geht es um eine Entdeckungsreise, die wir an diesen 5 Tagen durchführen werden:

    „Ich und die Welt“

    Dabei möchten wir uns gemeinsam mit Euch und unseren Trainern und Coaches die folgenden Fragen stellen:

    - Wovon wollen wir mehr haben – persönlich und für unsere Welt?
    - Wie sähe die Welt aus, wenn wir unseren Erfolg, unser Glück vermehren?
    - Wie möchten wir leben, arbeiten, lernen?
    - Welche Projekte möchten wir planen und realisieren?

    Flankiert wird die Erkundung von existenziellen Überlegungen:

    - Woher komme ich? Wohin gehe ich?
    - Was kann ich und wonach strebe ich und woran glaube ich?
    - Wo ist mein Platz in der Welt?

    In wertschätzenden Reflexionen teilt Ihr die Resultate und widmet Euch den Herausforderungen, die Euer Handeln in Zukunft bestimmen wird. Der gesamte Prozess wird von inspirierenden Impulsen unterstützt. Gemeinsam startet Ihr, wenn Ihr Euch auf Ideen verständigt habt, nachhaltige Projekte. Für Euch und die Gesellschaft.

    Reflektieren. Gestalten. Bewegen

    Reflektieren. Wir erforschen unsere Stärken, Ressourcen und Interessen.
    Gestalten. Wir konkretisieren Leidenschaft und Kreativität.
    Bewegen. Wir bringen unsere Projekte in die Welt.
  • 30.07.2018 Mit dabei: Nadja Hapke

    Nadja ist eine unserer Coaches, die Euch vom 24. bis zum 28. September auf dem Future Camp begegnen und inspirieren wird. Warum Nadja an unserem Future Camp als Speakerin teilnimmt und der Meinung ist, dass Ihr Euch auf jeden Fall für das Future Camp anmelden solltet, erzählt Sie Euch persönlich in diesem Video.

    Zum Video von Nadja auf YouTube

    Wenn Ihr mehr über Nadja Hapke erfahren wollt, dann schaut mal in unsern Bereich „Speaker“. Dort lernt Ihr auch die anderen Speaker, Coaches und Künstler kennen, die auf dem Future Camp dabei sein werden.

    Zur Speaker-Übersicht Direkt zur Bewerbung
  • 09.07.2018 Pressemitteilung: Jetzt bewerben - Future Camp für junge Erwachsene

    (9. Juli 2018, Frankfurt am Main) Junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren können sich ab sofort unter www.futurecamp.world für das kostenfreie Future Camp der Maxpert GmbH bewerben.

    Es findet vom 24. bis zum 28. September 2018 in Hohegrete im Westerwald statt. Während des Camps entwickeln die Teilnehmer Projekte, die sich positiv auf die Gesellschaft auswirken. Maxpert finanziert ausgewählte Camp-Projekte mit 25.000 Euro. Welche Projekte gefördert werden, entscheiden die Teilnehmer gemeinsam auf dem Camp. Die Kosten für die Verpflegung, Unterbringung und das Programm übernimmt Maxpert. Die Teilnehmer zahlen lediglich ihre Anreise mit der Deutschen Bahn über ein spezielles Veranstaltungsticket.

    „Damit junge Menschen die Herausforderungen von heute meistern, reicht das, was sie in der Schule, während der Ausbildung oder in der Universität lernen, nicht mehr aus. Deshalb starten wir zu unserem 25. Unternehmensgeburtstag das Future Camp. Wir geben 150 jungen Erwachsenen Raum, Zeit und Impulse, damit sie Ideen und Projekte erarbeiten können, die die Gesellschaft positiv beeinflussen“, sagt Hartmut Stilp, Geschäftsführer von Maxpert.

    Die Teilnehmer starten während des Future Camps nicht nur Projekte, sondern sollen auch Vertrauen in die eigenen Stärken entwickeln und Gelegenheiten haben, um Pläne zu schmieden; für sich und die Gesellschaft. Unterstützt werden sie dabei von bekannten und erfahrenen Trainern, Künstlern und Coaches, zum Beispiel von Andreas Winheller, einem der führenden Verhandlungsexperten in Deutschland sowie Frank und Patrik Riklin. Die Zwillinge erreichten mit Projekten wie „Null Stern Hotel“ und „Fliegen retten in Deppendorf“ internationale Bekanntheit als Aktions- und Konzeptkünstler.

    Bewerbungsschluss für das Future Camp ist der 19. August 2018. Die Auswahl der Teilnehmer trifft ein unabhängiges Gremium von fünf jungen Menschen zwischen 20 und 28 Jahren, die Maxpert bei der Entwicklung des Programms unterstützt haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Camp findet aus organisatorischen Gründen in dem evangelischen Konferenzzentrum Hohegrete statt, ist aber frei von religiösen Motivationen. Das vollständige Programm sowie mehr Informationen zum Future Camp finden Interessierte unter www.futurecamp.world.

    Die Coaches

    Hartmut Stilp ist Gründer und Geschäftsführer der Maxpert GmbH und Initiator des Future Camp. Bevor er die Maxpert gründete war er 15 Jahre in verschiedenen Führungspositionen bei Hewlett Packard tätig, zuletzt in der Geschäftsleitung für den Vertrieb und das Business Development des Server Bereichs. In seinen Projekten verknüpft er Ausbildungen in Hypnotherapie, Systemtheorie, Neurowissenschaften, Change Management, Facilitation und Coaching mit Management Methoden der digitalen und agilen Wirtschaft.

    Andrea Rawanschad gründete 2012 das Mediations- und Verhandlungsbüro waagerecht in Aachen, nach etwa zehn Jahren Berufspraxis in einem internationalen Unternehmen als HR Business Partner beziehungsweise Legal Counsel. Mit Bild, Herz und Verstand begleitet sie Einzelne und Gruppen dabei, sich zu verstehen, Veränderungen zu gestalten und individuelle interessengerechte Lösungen zu finden – auch im internationalen und interkulturellen Kontexten.

    Andreas Winheller ist Gründer von Verhandlungsperformance Consulting und einer der führenden Verhandlungsexperten in Deutschland. In dieser Funktion begleitet er mit seinem Team Unternehmen aller Branchen und Größen, Behörden, Gewerkschaften und andere Akteure auf dem Weg zu möglichst guten Verhandlungsergebnissen. Als Wirtschaftsmediator sucht er nach konstruktiven Lösungen für Konflikte.

    Nadja Hapke arbeitet international als Trainingsdesignerin, Kommunikationstrainerin und Systemischer Business Coach in Frankfurt, Berlin, Goa und Saigon. Sie verbindet Coaches, Trainer und Unternehmensberater mittels „The Coaching Clubs“. Zu ihren Kunden als Coach gehören Führungskräfte, Anwälte, NGOs und Unternehmer sowie namenhafte Firmen wie KPMG, Roche und Maxpert.

    Frank und Patrik Riklin sind Zwillinge und gründeten 1999 das künstlerische Unternehmen „Atelier für Sonderaufgaben“ mit dem Ziel, unabhängige und kompromisslose Kunst zu produzieren und Sonderaufgaben wahrzunehmen, für die sich niemand zuständig fühlt. Für ihre Arbeiten setzen sie auf soziale Partizipation. Mit den Projekten „Null Stern Hotel“, „Bignik“ und „Fliegen retten in Deppendorf“ erreichten sie in den vergangenen Jahren internationale Bekanntheit als Aktions- und Konzeptkünstler.

    Weiterführende Links

    Eventbroschüre des Future Camp 2018 (pdf) Logo des Future Camp (png) Bewerbungsplakat zum Future Camp (png) Foto Hartmut Stilp, Maxpert (jpg)

    Kontakt

    Maxpert GmbH
    Boris Mayer
    +49 (0)69 500 65 137
    boris.mayer@maxpert.de Kommunikationsagentur

    Fauth Gundlach & Hübl
    Sebastian Wenzel
    +49 (0) 611 172142 00
    wenzel@fgundh.de

  • 09.07.2018 Das Future Camp auf Instagram und Facebook

    Nachdem wir Ende Juni unsere Internetseite veröffentlicht haben, starten wir jetzt auch auf Facebook und Instagram durch.

    Ab sofort findet Ihr das Future Camp auf den beiden sozialen Netzwerken über die folgenden Links:

    Future Camp 2018 bei Instagram Future Camp 2018 bei Facebook

    Zur Inspiration beginnen wir mit einem Zitat des Autors und Piloten Antoine de Saint-Exupéry: "Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen".

    Wenn auch ihr die Zukunft möglich machen wollt, bewerbt Euch fürs Future Camp, im Bereich "Bewerbung".

    Zur Bewerbung
  • 21.06.2018 Endlich online: die Website Futurecamp.World zu unserem Experiment

    Endlich ist die Website zum Future Camp, unserem Event vom 24. bis 28. September 2018 im Westerwald, online. Hier findet Ihr alle Informationen und Neuigkeiten rund um das von uns geplante Experiment. Wir sind gespannt auf Euer Feedback. Und damit Ihr Euch schneller auf unserer Website zurechtfindet, hier ein paar erklärende Worte zur Futurecamp.world-Website

    EVENT

    Hier erfahrt Ihr, worum es bei unserem Experiment, dem Future Camp eigentlich geht. Welche Idee steckt dahinter? Was möchten wir damit bezwecken? Warum veranstalten wir dieses Experiment?

    LOCATION

    Das Future Camp findet im Zentrum Hohe Grete in Pracht inmitten des Westerwalds statt. Wo das genau liegt und wir man am besten dahinkommt, haben wir hier erklärt.

    PROGRAMM

    Wir kommen zu den Inhalten des Future Camps: das Programm. Um was geht es? Wer sind die Experten, Coaches und Künstler, die wir für dieses einmalige Experiment gewinnen konnten? Genau das findet Ihr in dieser Übersicht.

    SPEAKER

    Wer sind die Referenten, Coaches und Künstler, die das Programm des Future Camp gemeinsam mit Euch gestalten? Hier erhaltet Ihr Informationen zu allem Beteiligten. Ein Klick auf das jeweilige Profil-Bild und Ihr erfahrt mehr über unsere Experten.

    BEWERBUNG

    Ihr seid 18 bis 28 Jahre alt und habt Lust, an unserem Experiment teilzunehmen? Oder Ihr kennt jemanden, der an diesem Event teilnehmen soll? Hier gibt es die Möglichkeit, sich für das Future Camp zu bewerben. Einfach Formular ausfüllen, Fragen beantworten und eine kreative Selbstvorstellung erstellen, in Form einer Videobotschaft, eines Bildes, eines Textes oder was Euch sonst so einfällt. Wir sind gespannt.

    AKTUELLES

    Neuigkeiten rund um das Future Camp findet Ihr hier. Wir werden Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden halten bezüglich der Organisation der Veranstaltung, der Macher, der Teilnehmer, des Veranstaltungsortes und vieles mehr.

    KONTAKT

    Ihr habt Fragen, die die Informationen auf unserer Website nicht beantworten? Kein Problem. Eine kurze Mail, ein Anruf oder einfach das Kontakt-Formular ausfüllen. Und wir werden uns mit Euch in Verbindung setzen und Eure Fragen, Anmerkungen etc. selbstverständlich beantworten.

Kontaktdaten für Fragen rund um den Event – zur Organisation, Ablauf, etc.

Telefon: +49 (0)69 500 65 0
Fax: +49 (0)69 500 65 500
E-Mail: futurecamp(at)maxpert.de

Kontaktdaten für Presseanfragen, Medien-Partnerschaften

Boris Mayer

Telefon: +49 (0)69 500 65 137
Fax: +49 (0)69 500 65 500
E-Mail: boris.mayer(at)maxpert.de

Impressum

Maxpert GmbH
Lurgiallee 14, 60439 Frankfurt, Deutschland
Telefon: +49 (0)69 500 65 0, Fax: +49 (0)69 500 65 500
E-Mail: info@maxpert.de, Webseite: www.maxpert.de

Geschäftsführer: Hartmut Stilp
Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main
Registergericht: Amtsgericht Frankfurt am Main, HRB 90130
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 157 57 01 12

Design und Umsetzung der Website
Electronic Minds GmbH
Feldbergstr. 80
64293 Darmstadt
www.electronic-minds.de

Haftungsausschluss

Die Maxpert GmbH prüft und aktualisiert die Informationen auf ihren Webseiten ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich Daten inzwischen verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die Maxpert GmbH ist für den Inhalt der Websites, die aufgrund einer solchen Verbindung erreicht werden, nicht verantwortlich.

Datenschutzerklärung

§ 1 Information über die Erhebung personenbezogener Daten

Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung unserer Website. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Nutzerverhalten.

Verantwortlicher gem. Art. 4 Abs. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist Maxpert GmbH, Lurgiallee 14, 60439 Frankfurt am Main (siehe unser Impressum).

Unseren Datenschutzbeauftragten Karsten Böhm erreichen Sie unter boehm@privacy.one oder unserer Postadresse mit dem Zusatz „der Datenschutzbeauftragte“.

Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über ein Formular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (vgl. unten § 3) von uns zu den beschriebenen Zwecken gespeichert. Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer, die im Rahmen der genannten Zwecke erforderlich sind und weiter für den Zeitraum, in dem wir mit der Geltendmachung von Rechtsansprüchen rechnen müssen. So kann die gesetzliche Verjährungsfrist für solche Ansprüche im Einzelfall zwischen drei bis zu dreißig Jahren betragen.

Darüber hinaus speichern wir personenbezogenen Daten im Rahmen der gesetzlichen Nachweis- und Aufbewahrungspflichten (bspw. nach Handelsgesetzbuch, Abgabenordnung, Geldwäschegesetz). Die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen können bis zu zehn Jahre betragen. Hiernach werden die Daten gelöscht.

Falls wir für einzelne Funktionen unseres Angebots auf beauftragte Dienstleister zurückgreifen oder Ihre Daten für werbliche Zwecke nutzen möchten, werden wir Sie untenstehend im Detail über die jeweiligen Vorgänge informieren.

§ 2 Ihre Rechte

(1) Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

(2) Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren.

§ 3 Nutzung der Webseite

1. Datenerfassung unserer Webseite

Bei der bloß informatorischen Nutzung der Website, also wenn Sie sich nicht registrieren oder uns anderweitig Informationen übermitteln, erheben wir nur die personenbezogenen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Wenn Sie unsere Website betrachten möchten, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen unsere Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware.

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, soweit für die Datenverarbeitung für die Bereitstellung unseres Angebots erforderlich ist. Weitergehende Datenverarbeitungen ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse ist die Sicherheit und problemlose Nutzung unserer Webseite sicherzustellen. Die automatisch erhobenen Daten werden nach einem Jahr gelöscht.

2. Datenerhebung aufgrund von Kontaktanfrage via Formular

Wir speichern bei einer Kontaktanfrage via Formular Ihre Nachricht und Ihre E-Mail-Adresse. Soweit Sie uns weitere Daten freiwillig mitteilen, speichern wir entsprechend Firma, Anrede, Vorname, Name oder Telefon. Die Rechtsgrundlage für die Datenerhebung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Daten werden nach Abschluss des Anfragevorgangs für einen maximalen Zeitraum von 3 Monaten gespeichert. Hiernach werden sie gelöscht.

3. Bewerberdaten

Wir verarbeiten Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung übermitteln, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen in unserem Unternehmen) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Folgende Kategorien personenbezogener Daten sind umfasst: Kontaktdaten (Vor- und Nachname, Adresse), Kommunikationsdaten (Telefonnummer, Mobilnummer, Faxnummer, Email-Adresse, Kommunikationssprache), Persönliche Daten (Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Geschlecht), Tätigkeitsbezogene und persönliche Daten (gewünschter Arbeitsort und Arbeitszeit Verfügbarkeit, Gehaltswunsch, Umzugs- und Reisebereitschaft, Arbeitserlaubnis), Qualifikationsdaten (Schulabschluss, Ausbildung/Studium, Sprachbekenntnisse und berufliche Fähigkeiten), Daten über die Beurteilung und Bewertung im Bewerbungsverfahren, Daten über den bisherigen Werdegang, Lebenslauf, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise), Bewerbungsfoto und Bewerbungshistorie (Einwilligung zur Datenspeicherung).

Rechtsgrundlage ist primär § 26 BDSG in der ab 25.05.2018 geltenden Fassung sowie weitere nachfolgend benannte Normen der DSGVO. Nach § 26 BDSG ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Personenbezogene Daten werden im Bewerbermanagement zur Vertragsanbahnung von Beschäftigungsverhältnissen verarbeitet, insbesondere für nachfolgende Zwecke: Abgleich zwischen Stellenanforderungen und Vorstellungen der Bewerberin/des Bewerbers, Abgleich von Stellenanforderungen und Fertigkeiten sowie Vorstellungen der Bewerberin/des Bewerbers, Abgleich von Stellenanforderungen und Fertigkeiten sowie Vorstellungen der Bewerberin/des Bewerbers, Klageabwehr, Abgleich von Stelleanforderungen und Fertigkeiten der Bewerberin/des Bewerbers, Kommunikation mit der Bewerberin/dem Bewerber.

Ihre Daten speichern wir für die oben genannten Zwecke. Ihre personenbezogenen Daten löschen wir nach 6 Monaten nach Abschluss des Bewerberverfahrens. Für den Fall, dass Sie an einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, werden wir die Daten nach Ablauf der vereinbarten Frist löschen.

Weiterführender Informationen: Datenschutzinformation zum Bewerbermanagement nach Art. 13, 14 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

4. Google Analytics

Wir verwenden auf dieser Webseite Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google"). Google Analytics verwendet auch Cookies, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen.

Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und gespeichert.

Im Fall der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt.

Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.Im Auftrag des Betreibers dieser Webseite wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Webseiten- und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browsersoftware verhindern (vgl. oben). Wir weisen aber darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich werden nutzen können.Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

§ 4 Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte

Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer Daten externer Dienstleister. Diese wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert. Rechtsgrundlage ist Art. 28 DSGVO in Verbindung mit Auftragsverarbeitungsverträgen. Weiterhin können wir Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergeben, wenn Vertragsabschlüsse oder ähnliche Leistungen von uns gemeinsam mit Partnern angeboten werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Angabe Ihrer personenbezogenen Daten oder untenstehend in der Beschreibung des Angebotes. Soweit unsere Dienstleister oder Partner ihren Sitz in einem Staat außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumen (EWR) haben, informieren wir Sie über die Folgen dieses Umstands in der Beschreibung des Angebotes.

§ 5 Widerspruch oder Widerruf gegen die Verarbeitung Ihrer Daten

Falls Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit widerrufen. Ein solcher Widerruf beeinflusst die Zulässigkeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, nachdem Sie ihn gegenüber uns ausgesprochen haben. Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Interessenabwägung stützen, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Dies ist der Fall, wenn die Verarbeitung insbesondere nicht zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist, was von uns jeweils bei der nachfolgenden Beschreibung der Funktionen dargestellt wird. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen. Selbstverständlich können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen. Über Ihren Werbewiderspruch können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten informieren:

Maxpert GmbH
Lurgiallee 14
60439 Frankfurt, Deutschland
Telefon: +49 (0)69 500 65 0
Fax: +49 (0)69 500 65 500
E-Mail: info@maxpert.de

§ 6 Social-Media und Tools

Facebook

Wir verwenden auf unseren Webseiten keine sog. Social Plugins (»Plugins«) des sozialen Netzwerks Facebook der Facebook Inc., 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA. Auf unseren Seiten wird deshalb auch kein aktiver Code von Facebook ausgeführt. Vielmehr finden Sie auf unseren Webseiten einen Button mit einem Facebook-Link.
Facebook: https://www.facebook.com/MaxpertGmbH

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Kenntnisse vom Inhalt und Umfang der gespeicherten Daten bei Facebook haben und verweisen deshalb auf die aktuell gültige Datenschutzerklärung und Kontaktdaten von Facebook unter: Facebook Inc., 1601 S California Ave, Palo Alto, California 94304, USA; https://www.facebook.com/policy.php;

Weitere Informationen zur Datenerhebung: https://www.facebook.com/help/186325668085084, https://www.facebook.com/about/privacy/your-info-on-other#applications sowie https://www.facebook.com/about/privacy/your-info#everyoneinfo.

Facebook hat sich dem EU-US-Privacy-Shield unterworfen: https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework

Weitere Soziale Medien

Auf der Maxpert Website befinden sich weitere Links zu den folgenden Social Media-Profilen der Maxpert GmbH:

  • Twitter: https://twitter.com/intent/user?screen_name=Training_Xperts
  • XING: https://www.xing.com/company/maxpert
  • Google+: https://plus.google.com/+MaxpertGmbHFrankfurt/about
  • LinkedIn: https://de.linkedin.com/company/maxpert-gmbh

Auch hierbei handelt es sich nicht um Plugins. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Kenntnisse vom Inhalt und Umfang der gespeicherten Daten bei den einzelnen Anbietern haben und verweisen deshalb auf die jeweils aktuell gültige Datenschutzerklärung:

  • Twitter, Inc., 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, California 94103, USA; https://twitter.com/privacy. Twitter hat sich dem EU-US-Privacy-Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework
  • Xing AG, Gänsemarkt 43, 20354 Hamburg, DE; https://www.xing.com/privacy
  • Google Inc., 1600 Amphitheater Parkway, Mountainview, California 94043, USA; https://www.google.com/policies/privacy/partners/?hl=de. Google hat sich dem EU-US-Privacy-Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework.
  • LinkedIn Corporation, 2029 Stierlin Court, Mountain View, California 94043, USA; https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy. LinkedIn hat sich dem EU-US-Privacy-Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework

Youtube

Youtube ist eine Marke der Google Inc. (»Google«) 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA. Wir binden auf unserer Seite Youtube-Videos ein: https://www.youtube.com/channel/UC9A5DQVzYEUL8y6-cL54OCw

Diese Youtube-Videos werden über die www.youtube-nocookie.com/-Option (»erweiterter Datenschutzmodus«) eingebettet. Solange Sie das Video nicht aufrufen, werden keine Cookies gesetzt. Allerdings werden im »Local Storage« des Webbrowsers noch Daten, über die jeweilige Session hinaus, gespeichert. Unter ihnen ist auch eine sog. Device-ID, deren Funktion unklar ist. Der Aufruf unserer Seiten führt damit zu einer Verbindungsaufnahme mit Youtube und dem Double-Click-Netzwerk.

Bei Aufruf des Videos wird eine Verbindung zu Servern von Youtube hergestellt. Dabei werden weitere Datenschutzverarbeitungen ausgelöst. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weiterführende Informationen zum Datenschutz und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Youtube erhalten Sie unter: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Einbindung von Google Maps

Auf dieser Webseite nutzen wir das Angebot von Google Maps. Dadurch können wir Ihnen interaktive Karten direkt in der Website anzeigen und ermöglichen Ihnen die komfortable Nutzung der Karten-Funktion.

Durch den Besuch auf der Website erhält Google die Information, dass Sie die entsprechende Unterseite unserer Website aufgerufen haben. Zudem werden die unter § 3 dieser Erklärung genannten Daten übermittelt. Dies erfolgt unabhängig davon, ob Google ein Nutzerkonto bereitstellt, über das Sie eingeloggt sind, oder ob kein Nutzerkonto besteht. Wenn Sie bei Google eingeloggt sind, werden Ihre Daten direkt Ihrem Konto zugeordnet. Wenn Sie die Zuordnung mit Ihrem Profil bei Google nicht wünschen, müssen Sie sich vor Aktivierung des Buttons ausloggen. Google speichert Ihre Daten als Nutzungsprofile und nutzt sie für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Website. Eine solche Auswertung erfolgt insbesondere (selbst für nicht eingeloggte Nutzer) zur Erbringung von bedarfsgerechter Werbung und um andere Nutzer des sozialen Netzwerks über Ihre Aktivitäten auf unserer Website zu informieren. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht zu gegen die Bildung dieser Nutzerprofile, wobei Sie sich zur Ausübung dessen an Google richten müssen.Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch den Plug-in-Anbieter erhalten Sie in den Datenschutzerklärungen des Anbieters. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren diesbezüglichen Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

Google verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten auch in den USA und hat sich dem EU-US Privacy Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework.

§ 7 Sonstiges

Wir behalten uns Änderungen an dieser Datenschutzerklärung unter Beachtung der rechtlichen Vorgaben vor.